Newsflash

GEÜ-Schüler:innen zum Schulaustausch im finnischen Tampere

Hej (finnisches Hallo),

letzten Sonntag sind wir (Yekta & Leni aus der EF) mit 17 weiteren Schüler:innen nach Finnland in die Stadt Tampere gereist. 

Alles hat angefangen über einen etwas größeren Umweg: mit einem Flug in die französische Hauptstadt Paris. Von dort flogen wir (dann etwas zielorientierter) weiter in die finnische Hauptstadt Helsinki. Dort blieben wir nicht lange, denn unser Zug nach Tampere folgte direkt im Anschluss. Am späten Abend sind wir dann endlich im Varala Sport Institut angekommen. 

Am Morgen darauf ging es schon früh los in die finnische Schule „Tammerkosken lukio“ 🏫, wo wir ein komplett anderes Schulsystem kennengelernt haben. Die Schüler:innen haben die Lehrer:innen beim Vornamen genannt, Aufenthaltsräume wie eine eigene Bibliothek 📚, ein eigenes Fitnessstudio 💪 oder ein Ruheraum 🤫 sind dort üblich. Die Digitalisierung im schulischen Alltag ist gängig. Schüler:innen hatten einen eigenen Drucker und jeder hat einen von der Stadt gestellten Laptop 👩‍💻👨‍💻. Diese Angebote sind für die Schüler:innen kostenfrei. Auch der ausgefallene Style der Schüler:innen war nicht zu übersehen. Jeder durfte sich so kleiden, womit er sich identifizieren kann und keiner hat dies beurteilt oder verurteilt.

Am Nachmittag haben wir uns ein paar Hotspots der schönen Stadt Tampere angeschaut. Dort hat uns eine belebte Stadt zum Shoppen, leckeres Essen und eine atemberaubende Natur erwartet. Wir durften feststellen, wie sehr sich Finnland und Deutschland unterscheiden. Uns ist sehr positiv aufgefallen, dass die Menschen sehr viel lockerer, entspannter und freundlicher in ihrer Umgangsform sind und dass z. B. Straßenbahnen für einen Fußgänger stehen bleiben, damit man die Straße überqueren kann.

Der nächste Tag folgte mit weiteren Kulturschocks. Nachdem wir die Markthalle von Tampere sehen durften, haben wir das Rathaus von Tampere besichtigt. Ein großer Unterschied zum Essener Rathaus. Schon beim Eintreten hat man sich gefühlt, als wäre man in einem Schloss 🏰. Kronleuchter, roter Teppich und viele Wandmalereien, diese Dinge prägen das Rathaus. Auch die Museumsbesuche haben uns einen guten Einblick in die historische Geschichte von Tampere gegeben. 

An den weiteren Tagen folgten dann einige Betriebsbesuche. Gerade das Unternehmen „Platform6“ hat unsere Aufmerksamkeit erregt. Dort können Menschen, egal wie alt, hingehen, wenn sie mit einem kleinen Team eine Idee für ein Start-up Unternehmen haben. Platform6 greift ihnen dabei unter die Arme und unterstützt sie dabei kostenfrei. Auch „HappyOrNot“ und „Futurice“ sind spannende Betriebe, welche uns einen tollen Einblick in die finnische Arbeitswelt gewährt haben. 👷🧑‍💼👨‍💼

Natürlich hatten wir nach den ganzen Programm-Punkten auch noch etwas Freizeit, in der wir zusammen rausgegangen sind und uns noch mehr von Tampere angeschaut haben. Zum Beispiel waren wir bei einer Vivienne Westwood Ausstellung, die sofort unser Interesse geweckt hat.

Am Freitag durften wir uns die Universität von Tampere anschauen. Dort sind wir auf Dieter Hermann Schmitz gestoßen, welcher uns viele Eindrücke geboten hat. Am Freitag Nachmittag ging es dann in Richtung der finnischen Hauptstadt Helsinki. Dort durften wir uns noch zwei Tage die finnische Kultur anschauen, indem wir eine Hop-on Hop-off Tour gemacht haben. Gerade der finnische Dom, der Marktplatz und der Hafen haben uns fasziniert. Später am Nachmittag ging es leider wieder nach Hause. 

Wir beide können uns sehr glücklich schätzen diese Reise mitgemacht zu haben. Wir haben viele neue Leute kennengelernt, mit denen wir uns auf Anhieb verstanden haben. Zudem durften wir erkennen das Finnland ein Grund ist vielleicht sogar Auszuwandern ;).☀️

 

 

Kunst-Portfolio: Die GEÜ-Künstler:innen stellen ihre Werke vor

 

 

Von Johanna Lehmhaus

 

Erste Hilfe am GEÜ: Auffrischungskurs der Schulsanitäter:innen

Am letzen Donnerstag frischten wir, eure Schulsanis, mit einer Ausbilderin vom  ASB (Arbeiter-Samariter-Bund) unsere Kenntnisse auf. 🏥

Mit viel Spiel und Spaß wiederholten wir wichtige Erste-Hilfe-Maßnahmen, um stets alle Schüler:innen helfen zu können. 🤝

Gemeinsam besprachen wir wichtige Materialien, übten das Anlegen von Verbänden und probten verschiedene Notsituationen. An einem Dummy wiederholten wir zum Beispiel die Herzdruckmassage. 

Wir alle haben erfolgreich teilgenommen und sind nun gerüstet für das kommende Schuljahr. 🩹👩‍⚕️🧑‍⚕️

Eure Schulsanis vom GEÜ! ☀️

 

 

Klasse 7d/e erreicht zweiten Preis beim Lowenstein-Family-Award

Der katholische Religionskurs der 6d/e (jetzt 7d/e) hat den zweiten Preis beim Lowenstein-Family-Award erreicht. Der Preis wurde dem Kurs am 17. August in der Alten Synagoge in Essen feierlich übergeben und ist mit 1000€ dotiert. 

Der Lowenstein-Family-Award wurde eingerichtet, damit die Erlebnisse und Erinnerungen jüdischer Familien zur Zeit des Nationalsozialismus nicht in Vergessenheit geraten. Hierzu hat der Religionskurs der 6d/e im letzten Schuljahr beigetragen, indem sich die Schüler:innen unter dem Motto „Die Macht der Erinnerung: Lehre für heute“ mit dem Leben und Schicksal der Essener jüdischen Familie Nathan Samuel Steuer auseinandergesetzt und dieses auf einer digitalen Pinnwand (TaskCards) festgehalten hat. 

 

 

 

 

Sowi LK: Simulation des Europäischen Parlaments im Rathaus Essen

In der vergangenen Woche durfte der Sowi-LK der Q1 von Herrn Kremser an einer Simulation des Europäischen Parlaments im Rathaus der Stadt Essen teilnehmen.🇪🇺 Das Thema des vom „Verein der Europaschulen Essen“ veranstalteten Planspiels lautete „Phantastic Plastic“. 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden in Kommission, Rat und Parlament aufgeteilt. So schlüpften die Schüler:innen in die Rollen von Politiker:innen🧑‍💼👨‍💼 und bekamen die Aufgabe, ein Gesetz auf den Weg zu bringen, das den europaweiten Verbrauch von Plastik reduziert. In verschiedenen Sitzungen und Diskussionsrunden wurden kontroverse Argumente ausgetauscht und es wurde hitzig debattiert. 🗣💬 Am Ende wurde das vom Rat überarbeitete Gesetz vom Parlament abgelehnt.❌

Für die teilnehmenden Schüler:innen war es etwas sehr Besonderes, im Ratssaal wie echte Politiker zu „arbeiten“ und sich mit einem Thema zu beschäftigen, das uns alle betrifft. 

Ein großer Dank an Frau Stein und dem Verein der Europaschulen für die tolle Organisation!🙏🏼

 

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com