Seit den Osterferien bietet das Gymnasium Essen-Überruhr für die Seiteneinsteiger aus verschiedenen Ländern eine Stunde Technik pro Woche an. In diesem Unterricht sollen die Schüler und Schülerinnen aus u.a.  Syrien und Kroatien deutsche Begriffe aus dem Gebiet der Technik lernen und anwenden können. Neben dem fachlichen Spracherwerb steht aber auch die Gewinnung an Kompetenzen aus dem praktischen Bereich im Vordergrund. Den Schülern und Schülerinnen wird beigebracht wie man systematisch Projekte durchführt. Dazu gehören die Vorbereitung des Projektes und Überprüfung der Vollständigkeit der Materialien. Das Lesen und Befolgen von Bauanleitungen ist wichtig um Projekte korrekt und qualitativ hochwertig fertig zu stellen. Nach jedem Projekt werden die Objekte auf Qualität und Funktionalität überprüft und verbessert. Das Kommunzieren auf Deutsch innerhalb der Klein- und Großgruppe nimmt dabei jederzeit einen großen Stellenwert ein.

Die Projekte sind derzeit Montagearbeiten mit Metallbaukästen, wobei es von einfachen Projekten wie ein kleines Flugzeug bis zu großen wie einem Windrad reicht. Einige der Objekte sind zudem solarbetrieben. Die Grundlagen der Technik und Physik hinter Solarenergie stehen auf dem Programm für das nächste Halbjahr. Fachlich unterstützt wird das Gymnasium Essen-Überruhr durch Rudolf  Hahne (von IQP e.V. Meerbusch), der den Technik-Unterricht mit durchführt. Finanzielle Unterstützung kommt von dem Förderverein „Überruhrer Bürgerschaft e.V.“, der den Kauf der verschiedenen Projekte ermöglicht hat um die Sprachkenntnisse von Seiteneinsteigern zu fördern.

Die Schüler und Schülerinnen arbeiten motiviert und mit viel Spaß in den Unterrichtsstunden. Geplant ist, dass der Technik-Unterricht auch im nächsten Jahr weiter angeboten wird.

 

   

   

   

   

 
Go to top