Wie bereits in den letzten drei Jahren fand auch im Jahr 2017 wieder ein Austausch zwischen dem GEÜ und dem Collège Fréderic Joliot Curie in Calonne-Ricouart im Norden Frankreichs statt. 17 Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, daran teilzunehmen. Doppelt so viele Schüler hatten sich angemeldet. Da in Frankreich allerdings das Interesse am Fach Deutsch nicht so hoch ist wie bei uns das Interesse am Fach Französisch, gab es nur Platz für 17 Teilnehmer.

Im März 2017 sind zunächst die französischen Austauschschüler nach Deutschland gekommen. Dort haben sie sowohl den deutschen Schulalltag kennengelernt, als auch ein buntes sportliches und kulturelles Programm erlebt. So ging es beim Klettern in der Zeche Helene um das gegenseitige Sichern, Ermutigen und Helfen. Darüber hinaus konnten die Schülerinnen und Schüler beim Besuch der Zeche Zollverein und einer Stadtrallye die Besonderheiten unserer Region sowie der Stadt Essen erkunden. Einer der Höhepunkte des Austausches war sicherlich auch die feierliche Eröffnung des Europagartens am GEÜ. Hierfür hatten die französischen Kolleginnen extra einen Apfelbaum aus Calonne-Ricouart mitgebracht, den der dortige Direktor persönlich besorgt hatte. Dieser Baum wurde gemeinsam mit allen Schülerinnen und Schülern und der Schulleiterin Frau von Heymann im neu errichteten Europagarten  eingepflanzt. Symbolisch für die Idee des europäischen Gedankens soll dieser Baum - sowie weitere noch folgende Bäume - viele Früchte tragen. Dass erste deutsch-französische Freundschaften geschlossen wurden, konnte man nach einer Woche bei der Abreise am Bus beobachten; dort gab es viele Umarmungen und auch etliche Tränen.

  

Allzu lang mussten sich die Austauschpartner jedoch nicht trennen, da der Gegenbesuch in Calonne-Ricouart wenige Wochen später Mitte Mai 2017 stattfand. Bei der Ankunft wurden wir herzlichst mit Fahnen, freundlichen Worten und einem leckeren Buffet begrüßt. Es gab sogar einen Schokobrunnen. Auch in Frankreich gab es neben dem Kennenlernen des französischen Schulalltags eine Mischung aus sportlicher Aktivität im Parc d‘Olhain und kulturellen Sehenswürdigkeiten wie der Kathedrale in Amiens. Ein echtes Highlight war natürlich für viele Schülerinnen und Schüler der Ausflug ans Meer nach Le Toquet Paris Plage. Schließlich hieß es nach einem gemeinsamen Abschiedsabend mit Disco endgültig Abschied zu nehmen. Wie bereits im März gab es reichlich Umarmungen, Tränen, aber auch die Versprechen, in Kontakt zu bleiben und sich wiederzusehen.

Insgesamt war es ein rundum gelungener Austausch, der auch dank der finanziellen Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerkes auf beiden Seiten Vorurteile ab- und Freundschaften aufgebaut hat. Vive l’amitié franco-allemande.

Go to top